Prof. Dr. Axel Doering eröffnete den ersten Tag der „TWO (Technologie- und Wissenschaftsnetzwerk Oberpfalz) Wissenswoche“, einer Veranstaltung für Studierende der OTHs Amberg-Weiden und Regensburg, die Studierende aus Amberg und Weiden nach Regensburg bringt und umgekehrt. Nach einer ersten Veranstaltung in 2014 standen die beiden Fortbildungstage in Regensburg in diesem Jahr ganz im Zeichen der Medizinischen Informatik.

WW-Freitag
Prof. Doering (r) mit der Studierendengruppe aus den OTHs AW und R

Am Freitag, 12. Juni 2015 arbeitete Prof. Doering mit den Teilnehmern an einer flexibel programmierbaren „eHealth Sensor Plattform„, die basierend auf einem Arduino System erste eigene Schritte in die Geräteprogrammierung ermöglich-ten. Über Monate hinweg vorbereitete Software unterstützte die Studierenden bei ihrer Programmierung.

Matthias Semmelmann
Matthias Semmelmann zu „Hough Transformation“

Am Samstag, 13. Juni 2015 konnten die Studierenden von Prof. Dr. Christoph Palm näheres zu Medizinischer Bildverarbeitung erfahren. Er eröffnete den Samstag mit einer Einführung in die Bildregistrierung. Der ReMIC Mitarbeiter Matthias Semmelmann erklärte danach die Verwendung der „Hough Transformation“ zur Erkennung von geometrischen Objekten in Bildern.

Arbeit an med. Bildverarbeitung
Studierende bei der Registrierung eines Rattenhirns am Computer

Nach einer kurzen Einführung in ITK nach der Mittagspause, sollten die Studierenden am Nachmittag am Computer einen Bildstapel eines Rattenhirns registrieren. Um den Einstieg zu erleichtern, konnten sie hierfür auf ein vorgefertigtes Visual Studio Projekt von Hr Semmelmann zurückgreifen. In diesem waren verschiedene Aufgaben zu erledigen, wie Farbbild in Graubild umwandeln oder Teile des Bildes ausschwärzen. Danach konnte der Bildstapel registriert werden. Das 3D-Volumen wurde dann in Slicer begutachtet


Impressionen:

Allgemein